Fremdsprachen

Die große Zahl ausländischer und binationaler Ehen und Partnerschaften bringt es mit sich, dass im Konflikt oft in mehreren Sprachen kommuniziert wird. Auch wer sich in der Sprache des Aufenthaltslandes einigermaßen auskennt, kann sich schnell verunsichert fühlen, wenn es darum geht, sich im Konflikt zu artikulieren und die eigenen Interessen zu wahren. Dann kann es eine große Hilfe sein, wenn in der Mediation das Gespräch auch in der jeweiligen Heimatsprache geführt werden kann.

In meinem Studium, auf Reisen und in internationalen beruflichen Kontakten habe ich Sprachkenntnisse erwerben und vertiefen können, die mir als Richter oft hilfreich waren und die mir jetzt als Mediator zugute kommen.

Ich kann mich – wenn auch nicht akzent- und fehlerfrei, so doch sicher und geläufig – auf
- englisch,
- französisch,
- italienisch und
- spanisch
verständigen und auch anspruchsvolle Diskussionen führen. In diesen Sprachen habe ich Gerichtsverhandlungen und Mediationen durchgeführt und Vorträge zu Fragen des Konfliktmanagements und zu anderen juristischen und rechtspolitischen Themen gehalten.

Textbeispiele:

englisch:
Workshop: The responsibility of the court for the proposed mediation, Wien Sept. 2007 >>PDF
Conflict management skills >>PDF

französisch:
Typologie de situations de conflit et de négociation, 1997 >>PDF
Médiation familiale internationale Paris >>PDF

italienisch:
La responsabilità del giudice per la proposta di mediazione, Rom März 2007 >>PDF
Mediazione transfrontaliera >>PDF
Tipologia di conflitti >>PDF

spanisch:
Aspectos de la Mediación en Alemania, Valencia Nov. 2007 >>PDF
Fallo y arreglio de conflictos >>PDF
La mediación en la cooperación internacional >>PDF

Conflict management skills




script type="text/javascript"> var pkBaseURL = (("https:" == document.location.protocol) ? "https://salzigdesign.com/piwik/" : "http://salzigdesign.com/piwik/"); document.write(unescape("%3Cscript src='" + pkBaseURL + "piwik.js' type='text/javascript'%3E%3C/script%3E"));